Schwäbische Alb 2015

Tour vom 18. bis 21. Juni 2015

VFR Tour durch die schöne Ostalb unter dem Motto: “Berge und Täler … wenn Engel reisen, kann es auch schon mal regnen“

Die Ostalb ist ein wunderschöner Landstrich mitten in Baden-Württemberg, der mit Tälern, Bergen und schönen Kurven jedes Jahr Heerscharen von Bikern und Touristen anlockt. Wer noch nicht da gewesen ist, sollte das schleunigst tun. Auch verführen Köstlichkeiten wie Linsen und Spätzle mit Saiten oder die allseits bekannten Maultaschen. Die Ostalb ist also eine Freude für alle Sinne.

Es standen 2 Tage Fahrspaß, mit je einem Tag für An- und Abfahrt, auf dem Programm. Die Organisatoren (Markus, Marc, Karl-Heinz und Herry) wollten auch den VFR Kollegen mit langen Anfahrten die Möglichkeit bieten, diese Region unter der Leitung von erfahrenen Guides zu erfahren und erkunden.
Es gab für jeden „Bikerstil“ die entsprechende Wohlfühlgruppe. Für den typischen Supersportler, den flotten, den zügigen und den gemütlichen Fahrer – es war also für jeden Fahrertyp etwas dabei. Ich durfte mit der Gruppe um den „Tourguide Marc“ 2 tolle Ostalb-Tourtage fahren. Neben dem Guide Marc bestand die Gruppe noch aus Sven, Christian, Thorsten, Peter und eben mir, Jochen. Nach der Beschnupperungs- und Gruppenfindungsphase am Anreiseabend und ein paar schönen Stunden in geselliger Runde kam am Freitagmorgen der erste langersehnte Tourtag. In der Nacht hatte es, wie schon am Anreisetag, nochmal intensiv geregnet.

Ein Mix aus Wolken, Regen und Sonne begleitete uns das ganze Wochenende. Anfang und Ende war jeweils unsere Unterkunft in Berghülen. Es ging über 2 Tage in den Osten und Westen der Schwäbischen Alb: Blaubeuren, besser bekannt durch den Blautopf, Zwiefalten, Stetten am kalten Markt, Sigmaringen, Drackenstein, Bad Urach, Münsingen, um nur einige Ziele zu nennen. Dazu noch vorbei an grünen Wiesen, Tälern, unzähligen Burgen und Schlössern, begleitet von Kurven, die das Herz eines jeden Bikers höher schlagen lassen. Selbst auf Serpentinen und kleineren Pässe, die einem das Gefühl von Motorradurlaub geben, musste keiner verzichten.
Absolutes Highlight war das kleine Lautertal. Entlang des Flusslaufes der „Lauter“, durch verschlungene Täler und Straßen, die einem ein Gefühl geben, irgendwo, aber nicht inmitten von Baden-Württemberg zu sein. Einfach schön.
Beim gemeinsamen Abendessen am Ausgangspunkt Gasthof Ochsen in Berghülen konnten wir uns weiter über die tollen Eindrücke unterhalten. Für mich 4 unvergessene Tage auf der Schwäbischen Alb mit lauter netten Motorradfahrern, die alle die gleiche Leidenschaft teilen.

Zum Schluss geht ein ganz besonderes Gedenken noch an Markus. (MarkusT)
Seine Leidenschaft, neben der Familie, war das Motorradfahren, aber auch das Organisieren vom Ostalb-Stammtisch und eben solch tollen Touren, wie es die Ostalbtour gewesen ist.

Danke, Markus, für die unvergessliche Zeit mit Dir.

Jochen